26. November 2018

Gemeinsame Arbeitstagung der Regierungsbezirksverbände Freiburg und Karlsruhe im BBW

Stabwechsel beim Regierungsbezirksverband Karlsruhe

  • Die Vorsitzenden und der Gast aus Offenburg: Foto: BBW Die Vorsitzenden und der Gast aus Offenburg: von links: Markus Eichin (RBV Freiburg), Oliver Basten (Stadt Offenburg), BBW-Vorsitzender Kai Rosenberger und Uwe Jegle (RBV Karlsruhe).
  • Arbeitstagung der RBV Freiburg und Karlsruhe Foto: BBW Arbeitstagung der RBV Freiburg und Karlsruhe
  • Arbeitstagung der RBV Freiburg und Karlsruhe Foto: BBW Delegierte der Arbeitstagung der RBV Freiburg und Karlsruhe
  • Arbeitstagung der RBV Freiburg und Karlsruhe Foto: BBW Der BBW-Vorsitzende dankt Uwe Jegle für über 21 Jahre Engagement beim RBV Karlsruhe
  • Der neue Vorstand des RBV Karlsruhe mit dem BBW-Vorsitzenden Foto: BBW Der neue Vorstand des RBV Karlsruhe mit dem BBW-Vorsitzenden von Links: Christian Ludwig, Gerhard Lembach, Raphael Warth, Kai Rosenberger, Dirk Preis und Marc Vollmer
  • Der neue Vorstand des RBV Freiburg mit dem BBW-VorsitzendenDer neue Vorstand des RBV Freiburg mit dem BBW-Vorsitzenden von links: Richard Bühler, Anne Kiehn, Kai Rosenberger, Markus Eichin, Renate Conrath und Günter Rünzi.

Es ist schon gute Tradition, dass die BBW-Regierungsbezirksverbände Freiburg und Karlsruhe ihre jährliche Arbeitstagung gemeinsam durchführen. So auch 2018, als man sich zur gemeinsamen Arbeitstagung in Offenburg traf. Die beiden Vorsitzenden, Markus Eichin (RBV Freiburg) und Uwe Jegle (RBV Karlsruhe), konnten am 20. November annähernd 50 regional zuständige Vertreter aus den Fachorganisationen des BBW begrüßen. Daneben wurden als Gäste der Vertreter der Stadt Offenburg Oliver Basten und für den BBW - Beamtenbund Tarifunion der Vorsitzende Kai Rosenberger besonders begrüßt.

In seinem Grußwort ging Oliver Basten (Personalleiter der Stadt Offenburg) auf die personelle Situation in der Stadtverwaltung ein. Er führte aus, dass sich die Stadt einiges hat einfallen lassen, um die Beschäftigung im öffentlichen Dienst wieder attraktiv zu gestalten. Dazu ist die Stadt Offenburg wieder vermehrt dazu übergegangen, offene Arbeitsplätze wieder als Beamtenstellen auszuschreiben. Damit, so Basten, sei es gelungen, die Zahl der Bewerber deutlich zu erhören.

Die Erfahrungen der Stadt Offenburg hat BBW-Vorsitzender Kai Rosenberger in seinem Bericht zur aktuellen Situation im öffentlichen Dienst in Baden-Württemberg aufgegriffen. Das Beispiel Offenburg  belege, dass es zwingend notwendig ist, die Attraktivität der Beschäftigung im öffentlichen Dienst - und insbesondere im Beamtenbereich - zu steigern. Das Geld dafür sei da, sagte Rosenberger und verwies auf den Nachtragshaushalt 2018/2019, der mit seinem Volumen von 2,4 Milliarden Euro der Landesregierung mehr Spielraum für Investitionen im öffentlichen Dienst eingeräumt hätte.

Für BBW-Chef Rosenberger steht fest: Zu einem attraktiven öffentlichen Dienst gehört eine angemessene Besoldung. Darüber hinaus müssten aber auch andere Faktoren berücksichtigt werden, beispielsweise Verbesserungen in der Beihilfe (zum Beispiel Abschaffung Kostendämpfungspauschale) und eine Verringerung der Arbeitszeit im Beamtenbereich.  Es sei unerträglich, dass die Landesregierung für Beamtinnen und Beamte nach wie vor an der 41-Stunden-Woche festhalte, obwohl dies außer dem reichen Baden-Württemberg nur noch drei weitere Bundesländer tun, sagte der BBW-Vorsitzende.

Im Mittelpunkt der Arbeitstagung stand die Wahl des Vorstandes, die turnusmäßig alle fünf Jahre stattfindet. Im Gegensatz zu Markus Eichin, der wieder für die Wahl zum Vorsitzenden des RBV Freiburg angetreten ist (und auch einstimmig gewählt wurde), trat Uwe Jegle, nach über 21 Jahre als Vorsitzender des RBV Karlsruhe, nicht mehr zur Wahl an. Für dieses Amt bewarb sich Dirk Preis (DPolG), der dann auch einstimmig von der Versammlung zum neuen Vorsitzenden des RBV Karlsruhe gewählt wurde. Komplettiert wird der Vorstand des RBV Karlsruhe mit den beiden stellvertretenden Vorsitzenden Gerhard Lembach (DSTG) und Raphael Warth (DPolG) sowie den Beisitzern Christian Ludwig (BSBD) und Mark Vollmer (BDZ).

In den Freiburger RBV-Vorstand wurden neben dem Vorsitzenden Markus Eichin (BDZ) die Stellvertreter Renate Conrath (DJG) und Matthias Zipfel (BTBkomba) sowie die Beisitzer Anne Kiehn (PhV), Michael Heß (DPolG), Günter Rünzi (BTBkomba) und Richard Bühler (BTBkomba) gewählt.