30. November 2018

Staatssekretär Würtenberger empfängt BBW-Vize und BBW-Landesfrauenvertreterin

Im Fokus: eigene Stufenvertretung für Beauftragte für Chancengleichheit

  • Frauendelegation bei Staatssekretaer Würtenberger Foto: BBW Gespräch zum Thema „Stufenvertretung der Beauftragten für Chancengleichheit“ von links: Heidi Deuschle, Vorsitzende der BBW-Landesfrauenvertretung; Julian Würtenberger, Staatssekretär im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration; Michaela Gebele, stellvertretende BBW-Vorsitzende.

Staatssekretär Julian Würtenberger, der Amtschef im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration, hat am 12. November 2018 die stellvertretende BBW-Vorsitzende Michaela Gebele und die Vorsitzende der Landesfrauenvertretung im BBW Heidi Deuschle zu einem Gedankenaustausch empfangen. Gegenstand der Unterredung war in erster Linie das Thema „Stufenvertretung der Beauftragten für Chancengleichheit“.

Insbesondere Heidi Deuschle bemängelt, dass es in den Verwaltungsbereichen des Landes keine eigene Stufenvertretung für die Beauftragten für Chancengleichheit gibt. Im Gespräch mit Staatssekretär Würtenberger erläuterten Deuschle und Gebele gemeinsam, dass und warum sich das Fehlen der eigenen Stufenvertretung negativ auswirken kann.

Würtenberger zeigte Verständnis für das Anliegen auf eine entsprechende Änderung des Chancengleichheitsgesetzes (ChancenGlG). Zugleich gab er aber auch zu verstehen, dass er in dieser Angelegenheit nicht Herr des Verfahrens sei. Für das ChancenGlG und dessen Evaluation sei nämlich das Sozialministerium federführend verantwortlich. Dennoch sicherte er die Unterstützung des Innenministeriums zu, sollte eine Überprüfung des Sachverhalts für eine entsprechende Gesetzesänderung sprechen.