Archiv 2017

17.03.2017

Ein Verhandlungserfolg für den BBW:

Tarifergebnis wird inhalts- und wirkungsgleich auf Beamte und Pensionäre übertragen – abgesenkte Eingangsbesoldung vom Tisch

Ministerpräsident Kretschmann bei der Unterschrift

Die Beamtinnen und Beamten im Land können zufrieden sein: Der BBW hat mit der Landesregierung eine Anpassung von Besoldung und Versorgung ausgehandelt, wie es sie seit vielen Jahren nicht mehr gegeben hat. Zudem ist die Absenkung der Eingangsbesoldung zum 1. Januar 2018 vom Tisch. Heute (17.03.2017) haben der Ministerpräsident, die Finanzministerin...

Weiterlesen..
15.03.2017

Weiteres Gespräch mit der CDU-Fraktion

CDU-Fraktion steht an der Seite des BBW

Waren sich weitestgehend einig: Spitze der CDU-Fraktion und BBW

Zu einem weiteren Gespräch kamen am 9. März die Spitzen der CDU-Landtagsfraktion und des Beamtenbundes zusammen. Im Mittelpunkt standen die aktuellen Entwicklungen der Verhandlungen zwischen der Landesregierung und dem BBW. Dabei machte der CDU-Fraktionsvorsitzende Prof. Dr. Reinhart deutlich, dass die Rücknahme der abgesenkten Eingangsbesoldung...

Weiterlesen..
08.03.2017

BBW und SPD sind sich einig

Tarifergebnis muss zeit- und wirkungsgleich auf Beamte übertragen werden

Meinungsaustausch BBW mit der SPD-Landtagsfraktion

Der BBW – Beamtenbund Tarifunion und die SPD-Landtagsfraktion machen sich gemeinsam stark für die zeit- und wirkungsgleiche Übertragung des Tarifabschlusses im öffentlichen Dienst auf die Beamten im Land. Bei einem Meinungsaustausch in der Sitzung der SPD-Fraktion am gestrigen Dienstagnachmittag (07.03.2017) richteten Fraktionschef Andreas Stoch...

Weiterlesen..
02.03.2017

Gespräch mit Finanzministerin zur Anpassung von Besoldung und Versorgung

Konstruktive Unterredung nach einer Stunde ergebnislos vertagt

Zur Unterredung mit Finanzministerin Sitzmann

Nach einstündigem Gespräch zur Anpassung von Besoldung und Versorgung haben sich gestern (01.03.2017) Spitzenvertreter des BBW und Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) ergebnislos getrennt. BBW-Chef Volker Stich bezeichnete die Unterredung, an der auch Staatssekretär Martin Jäger (Innenministerium) und Ministerialdirektor Jörg Krauss...

Weiterlesen..
21.02.2017

Nach dem Tarifabschluss für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder

BBW fordert Eins-zu eins-Übernahme für Beamtenbereich, schließt dabei Paketlösung mit Grün-Schwarz aber nicht aus

dbb Verhandlungsführer Willi Russ vor den Medien

Der erste Etappensieg ist eingefahren. Jetzt muss der zweite folgen, sagt BBW-Chef Volker Stich nach dem Tarifabschluss für die öffentlich Beschäftigten der Länder. Immerhin haben die Gewerkschaften für den Arbeitnehmerbereich ein Gehaltsplus von 4,35 Prozent verteilt auf zwei Jahre ausgehandelt. Stich fordert jetzt die zeit- und inhaltsgleiche...

Weiterlesen..
20.02.2017

Reform zur finanziellen Ausstattung der Landtagsabgeordneten

BBW hält Verdoppelung des Personalbudgets für überzogen

Auch nach der Kehrtwende von Grünen, CDU und SPD bei der Altersversorgung der Landtagsabgeordneten ist die Kritik am Gesamtpaket ihrer finanziellen Ausstattungen nicht verstummt. Jetzt geht es um das fast verdoppelte Mitarbeiterbudget, das neben anderen auch BBW-Chef Volker Stich für überzogen hält. „Ich kenne keine ernstzunehmende Untersuchung,...

Weiterlesen..
16.02.2017

Gedankenaustausch mit Vertretern der CDU-Landtagsfraktion

CDU-Fraktion: Beamtenverhältnis nicht nur Treue- sondern auch Fürsorgeverhältnis

Gedankenaustausch mit Vertretern der CDU-Landtagsfraktion

Die zeit- und inhaltsgleiche Übernahme des Tarifergebnisses, die Rücknahme der abgesenkten Eingangsbesoldung sowie Korrekturen bei der Beihilfe für Berufsanfänger im Beamtenverhältnis, das sind die zentralen Forderungen des BBW, die Landeschef Volker Stich und vier seiner Stellvertreter am 09.02.2017 im Gespräch mit Vertretern der...

Weiterlesen..
08.02.2017

Staatsminister Murawski holt BBW-Spitze und Ministerialdirektoren an einen Tisch

„Kamingespräche“ wieder aufgenommen

Mit dem „Kamingespräch“, das am 03.02.2017 im Staatsministerium stattfand, haben der BBW und die grün-schwarze Landesregierung das Gespräch auf Arbeitsebene wieder aufgenommen. Staatsminister Murawski hat damit ein Versprechen der grün-schwarzen Landesregierung eingelöst. Er holte die Ministerialdirektoren des Finanz- und des Innenministeriums,...

Weiterlesen..
07.02.2017

Forderung nach Einkommensplus von 6 Prozent untermauert

Über 1000 Beschäftigte gehen in Stuttgart auf die Straße

Über 1000 Beschäftigte im öffentlichen Dienst des Landes sind heute (07.02.2017) in Stuttgart auf die Straße gegangen. Seit´ an Seit´ protestierten Tarifbeschäftigte und Beamte gegen die Blockadehaltung der öffentlichen Arbeitgeber bei den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder. Sie alle waren nach Stuttgart gekommen, um die...

Weiterlesen..
03.02.2017

Im Vorfeld der nächsten Verhandlungsrunde zum TV-L

Am 7. Februar 2017: Protest in Stuttgart

Nachdem auch die zweite Verhandlungsrunde im Tarifstreit mit den öffentlichen Arbeitgebern der Länder ergebnislos zu Ende gegangen ist, reihen sich jetzt auch öffentlich Beschäftigte in Baden-Württemberg in die bundesweiten Protestaktionen ein. dbb beamtenbund und tarifunion und der BBW – Beamtenbund Tarifunion rufen gemeinsam für Dienstag, 7....

Weiterlesen..